Die SCHUFA Holding AG bietet diverse Dienstleistungen, die gerade von vielen für Opfer von Identitätsdiebstahl und Datenklau empfohlen werden. SchufaPlus kostet etwa 5 Euro pro Monat. Dadurch, dass die SCHUFA massenhaft personenbezogene Daten über Zahlungsvorgänge speichert, können Identitätsdiebstahlopfer erkennen, ob ihre Daten z.B. für den Abschluss eines Telekommunikationsvertrags missbraucht wurden oder ob ein Mahnverfahren gegen sie läuft, das ihnen aber nie zugestellt wurde. Unser Team hat daher das SchufaPlus Leistungspaket getestet um herauszufinden, was man wirklich erwarten kann (und was nicht).

Wer ist die SCHUFA?

Als Aktiengesellschaft ist die SCHUFA Holding AG ein gewinnorientiertes Unternehmen, das Geld verdient, indem es Interessengruppen Informationen über die Kreditwürdigkeit seiner Geschäftspartner zur Verfügung stellt. Dies gilt sowohl für die Privatwirtschaft als auch für das Unternehmen. Wenn Sie beispielsweise einen Kredit beantragen, einen neuen Handyvertrag abschließen oder einen Computer auf Raten kaufen, entscheiden die bei der SCHUFA gespeicherten Daten oft über Erfolg oder Misserfolg dieser Vorhaben. Ratenkäufe oder neue Kreditverträge sind in der Regel kein Thema, wenn nur positive Informationen über Sie in der SCHUFA Holding hinterlegt sind.

Welche Daten speichert die Schufa?

Die SCHUFA sammelt und verarbeitet täglich große Datenmengen, um Kunden die gewünschten Informationen bereitzustellen. Der Bestand besteht aus etwa 1 Milliarde Einzeldaten zu etwa 70 Millionen natürlichen Personen. Es gibt auch finanzielle Details für etwa 6 Millionen Unternehmen.

Was ist SchufaPlus?

Die SCHUFA bewirbst das SchufaPlus-Paket so:

‚Mit der SCHUFA-Auskunft online haben Sie rund um die Uhr Zugriff auf die Daten, die bei der
SCHUFA über Sie gespeichert sind. Dazu gehören neben Ihren Stammdaten (z. B. Name, Adresse) auch Mitteilungen über Anfragen unserer Vertragspartner, z. B. von Kreditinstituten, Handels- oder
Telekommunikationsunternehmen.‘

Interessant ist auch der UpdateService, der in SchufaPlus enthalten ist:

‚Der UpdateService informiert Sie jederzeit über ausgewählte Änderungen Ihrer SCHUFA-Informationen und benachrichtigt Sie umgehend, wenn z. B. einer unserer Vertragspartner Informationen zu Ihrer Person anfragt oder Ihre persönlichen Daten geändert wurden. Sollte Ihre Identität unberechtigt verwendet worden sein, können Sie dies bereits vor unberechtigten Rechnungen oder sogar Mahnungen erfahren und reagieren. Bleiben Sie informiert und ersparen Sie sich die sonst im Nachgang anfallende Aufklärung und umständliche Bereinigung Ihrer zu Unrecht genutzten Daten.‘

Darüber hinaus gibt es noch eine telefonische Supporthotline, Formulare und Informationen über Finanzthemen.

Wie ist der Ablauf, wenn ich SchufaPlus bestelle?

Zunächst muss ein Konto bei www.meineschufa.de angelegt werden. Es wird verlangt, dass eine E-Mail-Adresse und ein Passwort eingegeben und die E-Mail per Double-Opt-In bestätigt wird. Im Anschluss daran muss man seine Identitätsdaten eingeben und den Bestellvorgang abschließen. Per Post erhält man dann ein kleines blaues Paket.

Öffnet man dieses Paket, fällt der Blick auf einen Schlüsselanhänger. Ganz praktisch, wenn man diesen Schlüsselanhänger an einem Schlüsselbund befestigt und den Schlüssel verliert, soll der Finder den Schlüssel einfach in einen Briefkasten werfen. Die Post befördert den Schlüssel dann an die SCHUFA Holding AG, die den Schlüsseleigentümer informiert.

Der Schlüsselanhänger bei SchufaPlus sieht so aus:

Ganz wichtig: In der blauen Mappe befindet sich auch eine Vertragsdokument mit dem sog. SuperPIN. Diesen Pin benötigt man, um sich in SchufaPlus erstmals einzuloggen oder sich zu authentifizieren.

Sobald man sich nach Empfang der blauen Schachtel in MeineSchufa.de einloggt, fragt das System nach der Eingabe der SuperPIN. Wie man diese eingibt, ist auf dem Dokument erklärt. Ein bisschen wie Kreuzworträtsel: Man geht mit dem Finger über die obere Zeile der fortlaufenden Zahlen und wählt die Zeichen der darunterliegenden Zeile aus. Diese gibt man dann in der Reihenfolge von links nach rechts in die 5 Felder „Code SuperPIN“ ein.

Um die Zwei-Faktor-Authentifikation abzuschließen, fragt das System dann nach einer Handynummer und authentifiziert diese per SMS. Den SMS-Code gibt man dann wieder im dafür vorgesehenen Feld bei der Registrierung bei MeineSchufa.de ein. Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, sieht man das Dashboard. Hier kann man wählen, ob man einen Daten-Einblick nehmen möchte oder Zertifikate (kostenpflichtig) bestellen will oder die Digitale Sicherheit mit UpdateService und IdentSafe in Anspruch nehmen möchte. Unter Services gibt es eine Supporttelefonnummer.

Wie schützt die Schufa mit SchufaPlus meine Identität?

Der UpdateService ist für viele Opfer von Identitätsdiebstahl der Hauptgrund, SchufaPlus zu wählen. Das halten wir auch für berechtigt. Sollte ein Cyberkrimineller versuchen, z.B. einen neuen Handyvertrag oder einen Kreditvertrag unter Nutzung der Identitätsdaten des Opfers zu bestellen, erhält ein davon betroffener SchufaPlus-Kunde eine Benachrichtigung. Man kann einstellen, ob man diese per E-Mail oder SMS erhalten will.

Das Gefühl, dass man auf diese Weise etwas Transparenz darüber zurückerlangt, was durch einen Identitätsdiebstahl verloren gegangen ist, ist meist sehr hilfreich, wenn man in ein normales Leben zurückkehren will.

Was bringt der SchufaPlus IdentSafe?

Mit dem SchufaPlus IdentSafe greift die SCHUFA auf Datensätze aus dem Internet zurück, in denen personenbezogene Daten aus Datenlecks, Cyberangriffen oder Hackings auffindbar sind. Diese Abfrage funktioniert automatisiert. Wir finden, dass die SCHUFA hier leider nichts anderes bietet als die Informationen, die man bereits über den Leakchecker der Uni Bonn oder über HaveIbeenPawnd kostenlos bekommen würde.

Wenn man den IdentSafe über den Reiter Digitale Sicherheit abruft, kann man zahlreiche Datensätze eintragen, nach denen automatisiert gesucht werden soll. Über die Trefferliste kann man die Ergebnisse einsehen.

Wie sieht die Bonität tagesaktuell bei SchufaPlus aus?

Über eine sehr schlichte grafische Anzeige und einen quartalsweise aktualisierten Basisscore erfährt man, wo man gerade steht. Leider erhält man kaum zusätzliche Informationen an dieser Stelle, wenn man nicht weitere kostenpflichtige Services bucht, was wir sehr enttäuschend finden. [Ob das Risiko zum Abend hin oder während des Oktoberfests steigt, Zahlungsverpflichtungen nicht zu erfüllen, müssen wir noch testen! ;)]

Wie erhalte ich eine genaue Auskunft über meine Bonität bei der Schufa?

Die einzige kostenlose Möglichkeit, mehr Informationen zu erhalten, ist eine Auskunft bzw. Datenkopie gem. Art. 15 DSGVO von der SCHUFA zu verlangen. Dafür kann man innerhalb von MeineSchufa.de, wenn man eingeloggt ist, die Datenkopie sehr leicht bestellen. Die Datenkopie wird dann per Post an die Wohnsitzanschrift geschickt – leider kann sie nicht digital eingesehen werden.

Was ist die Einmeldung von Identitätsbetrug bei der SCHUFA?

Bei der SCHUFA kann man melden, dass man nachweislich Opfer von Identitätsdiebstahl geworden ist. Diese kostenlose Dienstleistung ist vollkommen unabhängig von SchufaPlus und hat nichts damit zu tun!

Grundsätzlich ist Identitätsbetrug nach Auffassung der SCHUFA die betrügerische Verwendung vorhandener persönlicher Informationen durch Dritte, um die Kreditwürdigkeit dieser Person zu missbrauchen. Betrug wird in vielen Fällen erst sehr spät entdeckt. In der Regel dann, wenn die Forderung bereits gestundet und das Mahnverfahren begonnen hat. Die  SCHUFA gibt Einzelpersonen die Möglichkeit, sich vor weiterem Missbrauch ihrer persönlichen Daten zu schützen. Dazu können Sie sich als Opfer eines Identitätsbetrugs bei der SCHUFA melden, indem sie das dazu bereitgestellte Formular ausfüllen. Wichtig: Sie müssen unbedingt das Aktenzeichen ihrer Strafanzeigen-Bestätigung eintragen, ansonsten nimmt die SCHUFA Ihren Fall nicht an.

Hier können Sie bei der SCHUFA einen Identitätsbetrug melden: https://www.schufa.de/kontakt/einmeldung-identitaetsbetrug/

Mit der Einmeldung des Falls werden Ihre Daten im SCHUFA-FraudPool gespeichert. Es handelt
es sich um eine vom SCHUFA-Personendatenbestand unabhängige Datenbank. Durch den SCHUFA-FraudPool können teilnehmende Unternehmen, meist Kreditinstitute und Finanzdienstleister, Informationen zu konkreten Betrugsverdachtsfällen und Betrugsversuchen austauschen. Teilnehmende Unternehmen
des FraudPool-Verfahrens melden Informationen ein oder machen Datenabfragen.

Die Information, dass Sie Opfer eines Identitätsbetrugs geworden sind, hat keinerlei Einfluss auf die Scoreberechnung, was schon man gut ist! Bitte beachten Sie, dass durch die Einmeldung Ihrer Daten die Vertragspartner der SCHUFA einen Hinweis erhalten, dass Ihre Daten als Identitätsbetrugsopfer bei der SCHUFA gespeichert sind. Das bedeutet auch, dass Unternehmen, die keine Vertragspartner sind, von der Einmeldung nie etwas erfahren.

Die Einmeldung führt jedenfalls dazu, dass Bestellungen evt. länger dauern, weil immer geprüft werden muss, ob die Bestellung wirklich von Ihnen (oder von einem Unberechtigten) erfolgt ist. Dafür erhält man aber von der SCHUFA eine Bestätigung, die man auch Inkasso-Unternehmen als Nachweis für einen Identitätsdiebstahl-Vorfall schicken kann.

Fazit: Was bringt mir SchufaPlus?

Mit SchufaPlus kann man erleichert Zugriff auf die tagesaktuelle Bonitätsbewertung bzw. den Score erhalten, was sonst nicht möglich ist. Der UpdateService kann helfen, das Gefühl der Kontrolle über die eigenen Daten nach einem Identitätsdiebstahl/ Identitätsmissbrauch zurückzuerlangen.

Gesteigerte Erwartungen an den IdentSafe und den Schutz der Identität sollte man aber nicht haben. In Extremfällen halten wir SchufaPlus für eine sinnvolle Maßnahme. In kleinen oder geringfügigen Fällen von Identitätsmissbrauch dürfte SchufaPlus aber wenig bringen. Das Portal MeineSchufa.de enthält kaum detaillierte Informationen, die man nicht auch woanders bekäme.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich regelmäßig kostenlose Auskünfte und Datenkopien bei der SCHUFA beantragen, um im Detail über die Datenverarbeitung zu Ihrer Person und über Ihre Bonität informiert zu sein. Lassen Sie sich vom Marketing der SCHUFA nicht täuschen: Die Datenkopie ist Ihr gutes, gesetzlich geregeltes Recht und immer kostenlos! 😉

Wie kann ich falsche SCHUFA Einträge entfernen?

Wenn Sie Fragen zu Ihrer SCHUFA-Bonität haben oder Sie unberechtigte Einträge entdeckt haben, nehmen Sie bitte mit uns per E-Mail Kontakt auf oder über unser Kontaktformular. Sie erhalten immer eine kostenlose erste Einschätzung per E-Mail oder in einem persönlichen Gespräch. Wir helfen immer gerne 🙂

Das könnte Sie auch interessieren
Wie geht der Betrug beim Online Banking Login über Phishing Websites? Sehr viele unserer Mandanten haben ihre Bank (Sparkasse, Kreissparkasse, Hypover [...]
Weiterlesen
Fast täglich erreichen uns Anfragen von Menschen, die befürchten, dass sie Ihr Geld einem unseriösen Broker anvertraut haben. Was machen Broker eigent [...]
Weiterlesen
Sind Dating Apps gefährlich? Dating-Apps sind nach einer Studie des globalen Cybersecurity Unternehmens Kaspersky zwar technisch sicherer geworden, we [...]
Weiterlesen
Auf vielen Websites werden Google Fonts verwendet. In einem neuen Urteil des Landgerichts München I geht es nun darum, ob man Schadenersatz verlangen [...]
Weiterlesen